Gottesdienste in unserer Gemeinde

"Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene" (Matthäus 20,28). In diesem Sinn ist der Gottesdienst ein Dienst Gottes an uns, um uns gut zu tun.

Zeitenwechsel: Gottesdienst ab Pfingsten um 10.45 Uhr

Unsere Gottesdienstzeiten wechseln vierteljährlich mit denen der Evangelischen Kirchengemeinde Fornsbach.

Mit Ausnahme besonderer Festtage und Abendgottesdienste beginnt der Gottesdienst zwischen 1. Advent und dem Faschingssonntag um 10.45 Uhr, um 9.15 Uhr vom Sonntag Invokavit (Ende der Faschingsferien) bis zum Sonntag Exaudi (Vor Pfingsten), dann wieder von Pfingstsonntag Ende der Sommerferien um 10.45 Uhr, dann wieder bis einschließlich Ewigkeits- oder Totensonntag um 9.15 Uhr.

 

Weitere Informationen finden Sie unter Termine.

„Ein kleines Paradies“ oder: „So haben wir unser Gelände noch nie erlebt“ Natursportbund feiert Schönrain-Jubiläum

Am Sonntag vor Pfingsten konnte der Natursportbund Schwäbischer Wald e.V. das fünfzigjährige Bestehen seines Freizeit- und Sportgeländes „Schönrain“ feiern. Höhepunkt der Erinnerung war der Festgottesdienst im Rahmen eines liturgischen Spaziergangs mit Pfarrer Steffen Kaltenbach über ausgewählte Aktivplätze des Freizeitgeländes. Der Pfarrer der das Gelände des NSB beherbergenden Kirchengemeinde Kirchenkirnberg entlockte der biblischen Paradiesesgeschichte Anknüpfungspunkte zur Boulebahn, zum Volleyballfeld, zum Schwimmbadbereich und zum Gelände insgesamt. Theologische Schlüsselthemen kamen dabei genauso zur Sprache wie die Sehnsucht nach einem Paradies, in dem der Mensch Mensch sein kann. Dass diese Sehnsucht im Freizeitgelände einen Ort findet, ist ein Teil der Wahrheit. Klimawandel, Dürre, Waldsterben und die Vermüllung der Welt aber zeigen, dass von den Inseln paradiesischer Zustände aus die Sehnsucht nach einer heilen Welt für alle im politischen Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung münden muss. Der Gottesdienstspaziergang fand unter den zahlreichen Teilnehmenden eine sehr positive Resonanz. Auf dem für die Vereinsmitglieder vertrauten Schönrain war denn auch der überraschte Satz zu hören: „So haben wir unser Gelände noch nie erlebt!“